Deutsche Staatsphilharmonie

Deutsche Staatsphilharmonie

Sonntag, 17. Mai 2020, 17.00 Uhr

Kulturhalle Ochtendung, Ochtendung

19/29 €
Tickets
Ein ungehörtes Werk, das die Welt veränderte

Julia Borchert, Sopran
Evelyn Krahe, Alt
Hans-Georg Wimmer, Tenor
Wieland Satter, Bassbariton
Tschechischer Philharmonischer Chor Brno
Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz
Musikalische Leitung: Michael Francis

Programm:
Ludwig van Beethoven: 9. Sinfonie d-Moll op. 125

Sie ist weltweit eines der populärsten Werke der klassischen Musik überhaupt. Nicht nur mit dem letzten Satz und dem Einsatz der menschlichen Stimme als weiteres „Instrument“ hat Beethoven die Musikwelt nachhaltig beeinflusst, verändert und Grenzen überschritten. Das Faszinierendste daran: Er selber hat dieses komplexe Werk mit all seinen Nuancen und Farben nie gehört - weder während der Entstehung, noch bei der Uraufführung 1824, denn zu diesem Zeitpunkt war der Komponist bereits vollständig taub.

Was also hört ein Mensch, der nichts mehr hört? Die Aufführung der „Neunten“ gibt eine Antwort nicht nur auf diese Frage, aus der das diesjährige Festivalthema „Von Sinnen“ entstanden und die dem Festival als Sonderkonzert vorangestellt ist.
< vorheriges Konzert nächstes Konzert >

Ähnliche Veranstaltungen

Nachts in der Basilika - Anne Sofie von Otter

Nachts in der Basilika - Anne Sofie von Otter

15. Aug, 21.00 Uhr
Evangelische Kirche zum Erlöser, Konstantin-Basilika, Trier
Silvia Frigato & Ensemble Castor

Silvia Frigato & Ensemble Castor

25. Aug, 19.00 Uhr
St. Irminen Kirche, Trier
Matinée - Anne-Rose Terebesi & Romain Asselborn

Matinée - Anne-Rose Terebesi & Romain Asselborn

12. Jul, 11.00 Uhr
Schloss Lieser, Lieser